Skip to main content

Naturschützer gehen mit der kostenlosen Umweltbildungsbroschüre „Luchse in Bayern“ in die Offensive, um erneutes Aussterben des „Bayerischen Löwen“ zu verhindern

München, den 11.01.18. Die Gregor Louisoder Umweltstiftung präsentiert heute um 18:30 Uhr im Zukunftssalon des „oekom verlages“ ihre druckfrische Umweltbildungsbroschüre „Luchse in Bayern“: 31 Seiten geballte Bildung, spannend aufbereitet mit kreativen Projektideen und beeindruckenden Fotos rund um den Luchs.

Mit dieser in großer Auflage verteilten Broschüre startet die Umweltstiftung eine Informationsoffensive für den Schutz dieser charismatischen Katze in Bayern. Das Heft ist nicht nur für Umweltbildner geeignet, sondern kann auch sehr gut in den Lehrplan von Realschulen und Gymnasien integriert werden.

Franziska Baur, Fachreferentin Naturschutz Bayern:
„2017 bescherte uns in Sachen Luchs freudige, aber auch traurige Nachrichten. Als Modellspezies für internationale Artenschutzbemühungen werden Luchse zwar immer häufiger in Medien und Politik thematisiert, aber fallen trotz allem immer noch der Naturschutzkriminalität in tragischster Art und Weise zum Opfer. Diese faszinierende und gleichzeitig stark polarisierende Katze hat es weiterhin schwer bei uns und benötigt dringend Unterstützung: die hiesige, isolierte Metapopulation stagniert, es ist keine aktive Wiederansiedelung erlaubt und der einzige Trittstein im österreichisch-bayerischen Alpenraum ist mit dem gewaltsamen Tod von Alus unwiederbringlich verloren. Unsere neue Broschüre soll Jung und Alt begeistern, sowie ein Grundverständnis und Verantwortungsgefühl für den „Bayerischen Löwen“ vermitteln – damit sich dieser wieder als Teil unserer Natur heimisch fühlen darf. Auch Konfliktthemen wie der Schutz von Weidetieren, Jagd oder Defizite im Wildtiermanagement kommen zur Sprache. Die Erfahrungen zeigen: es gibt großen Nachholbedarf, Unsicherheiten und Wissenslücken, welche wir mit diesem gelungenen Material schließen möchten“.

Das Heft entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Luchsforscher Peter Sürth. Als einer der wenigen Experten mit umfangreicher Feldforschung in Luchsgebieten ist er in der Umweltbildung aktiv und kann das Wissen praxisnah und spielerisch vermitteln. Er hat durch seine eigenen Erfahrungen in den Karpaten keinen Zweifel, dass ein Zusammenleben von Luchs und Mensch – auch in Bayern – funktionieren kann.

Luchse in Bayern“ kann kostenlos und auch in großen Stückzahlen unter info@umweltstiftung.com bestellt werden. Gleichzeitig steht die Broschüre zum Download unter www.bayern-wild.de zur Verfügung.


Ansprechpartner für Rückfragen und Bildmaterial:

Franziska Baur, franziska.baur@umweltstiftung.com
Telefon Büro: 089 / 54 21 21 42


 

 

Presseinfo drucken

Presseinfo drucken